Wie du deine perfekte Matratze auswählst

Es gibt drei gängige Arten von Matratzen: Federkern-, Schaumstoff- und verstellbare Matratzen. Es gibt nicht das eine „richtige“ Material, aber im Allgemeinen brauchen Seitenschläfer eine weichere Matratze, Bauchschläfer eine festere und Rückenschläfer liegen irgendwo dazwischen. Abgesehen von der Art der Matratze und dem Härtegrad musst du noch ein paar andere Faktoren berücksichtigen. Vom Schlafstil bis hin zu den Verhandlungen mit dem Bettnachbarn – hier ist, worauf du je nach deinen Bedürfnissen achten solltest:

Wenn du ein Bett mit Sprungkraft magst

Traditionelle Federkernbetten haben das vertraute federnde Gefühl und können fester sein. Verbundene Spulen sind besonders langlebig, aber einzelne „Taschenfedern“, die mit Stoff überzogen sind, reduzieren den Welleneffekt, der entsteht, wenn sich jemand auf einer Seite des Bettes bewegt.

Wenn du eine festere Unterlage bevorzugst

Memory-Schaum-Optionen haben weniger Federn und bieten mehr Druckentlastung. Um die Qualität zu bestimmen, achte auf das Raumgewicht und die Dicke des Schaums, die bestimmen, wie tief du einsinkst. Die neueren Online-Matratzen verwenden in der Regel mehrere verschiedene Schaumstoffschichten, von denen die schwereren unten für den Halt und die leichteren, kühleren oben für den Komfort sorgen.

Wenn du eine weiche Oberfläche willst

Federkernmatratzen haben in der Regel entweder eine äußere Schicht aus Fasern oder Schaumstoff, die mit einem gesteppten Inlett überzogen ist. Aber auch wenn du ein superplüschiges Gefühl haben möchtest, solltest du dich nicht von einem dick aussehenden Kissen verführen lassen, da es sich mit der Zeit zusammenziehen kann. Oft ist es am besten, eine festere, gut versteppte Matratze zu wählen und sie dann mit einer austauschbaren Matratzenauflage zu bedecken.

Wenn du auf der Seite schläfst

Du brauchst eine Oberfläche, die dein Körpergewicht trägt und sich deiner Form anpasst. Federkernmatratzen können mehr Druckentlastung bieten als manche Schaumstoff- oder Latexmatratzen, aber auch eine weiche Schaumstoffmatratze oder eine Matratze mit eingebauten Druckentlastungspunkten im Schulter- und Hüftbereich ist für Seitenschläfer geeignet.

Wenn du auf dem Bauch schläfst

Das Letzte, was ein Bauchschläfer will, ist ein einhüllender Memory Form – er würde sich erdrückend anfühlen! Stattdessen wird ein festeres Bett die beste Unterstützung bieten. Ziehe eine feste Schaumstoffmatratze, eine dichte Federkernmatratze oder eine luftgefüllte Matratze in Betracht.

Deine Matratze zu ersetzen kann anstrengend sein. Wenn du dich durch die Geschäfte und Websites wühlst, zwischen Schaumstoff und Federkern entscheidest und die beste Matratzengröße und den richtigen Preis auswählst.

Wenn du auf dem Rücken schläfst

Du brauchst etwas in der Mitte – eine Oberfläche, die stützt, aber etwas nachgibt, damit deine Wirbelsäule in einer gesunden Ausrichtung bleibt. Du wirst mit jeder der Matratzenarten glücklich werden, aber du solltest deine beste Prinzessin-auf-der-Erbse-Imitation machen, um herauszufinden, was sich für dich am besten anfühlt.

Wenn du Rückenschmerzen hast

Memory-Schaum und/oder Latex sind am besten für Menschen mit Rückenschmerzen geeignet, da sie sich deinem Körper anpassen und ihn stützen.

Häufig gehen Rückenschmerzen von einer Fehlstellung des Nackens aus.

Um das zu umgehen, kannst du dein Bett zusätzlich mit einer Jona Nackenstützkissen ausrüsten.

Wenn sich dein Partner die ganze Nacht hin und her wälzt

Ziehe eine Federkernmatratze mit Taschenfederkern, Memory Foam, Latex oder eine luftgefüllte Matratze mit zwei Kammern in Betracht. Mittelfeste Matratzen bieten alle eine gute „Bewegungsisolierung“. Aber bedenke, dass diese Modelle für einen unruhigen Schläfer weniger komfortabel sein können, da sie die Bewegungen des Körpers kaum ausgleichen.

Wenn du gerne kühl schläfst

Besonders in den heißen Jahreszeiten kannes dazu kommen, dass unser Schlafzimmer zu warm ist, gerade wenn wir es eh lieber kühler haben kann das zu unruhigen Nächten führen.

Neuere Technologien helfen dabei, dieses Problem zu lösen, und du kannst dein Bett mit Toppern, Laken oder der Jona Sleep Vierjahreszeiten Bettdecke ausstatten, die kühlend wirken.

Wenn du Allergien hast

Schaumstoff und Latex sind beide von Natur aus antimikrobiell und resistent gegen Hausstaubmilben und Schimmel. Wenn du dich für ein Federkern- oder Luftbett mit Faserfüllung entscheidest, solltest du es in einen allergenfreien Bezug hüllen, um Reizstoffe fernzuhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.